Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

teilen

Wo ist Rodriguez?

_________________

 

Finde mich!

Tinte & Feder

Taschenbuch: 286 Seiten

ISBN: 978-1503937598

E-Book: ASIN B01DIUPGL6

amazon

_________________

 

Jaskar und der Weihnachtsengel

Taschenbuch: 160 Seiten

edition winterwork

ISBN: 978-3864682810

edition buchshop

amazon

Geocaching-Comicwelt - Interview mit der Mietzecacherin

Veröffentlicht am 26.04.2016

In der Geocaching-Community ist Melanie Lipka, alias Mietzecacherin, besonders wegen ihrer Comics bekannt, in denen sie lustige, spannende und manchmal auch skurrile Geocaching-Erlebnisse verarbeitet. Seit Ende Februar sind diese auch in dem Buch "Geocaching III", das sie gemeinsam mit Markus Gründel herausgebracht hat, zu finden ...

Auf deiner Website veröffentlichst du seit ein paar Jahren die inzwischen recht beliebten Mietzecacher-Comics. Wie kam es dazu?

Angefangen hat das Ganze mit Stage 1 und dem Erlebnis, das in dem Comic abgebildet ist. Wir waren damals unterwegs, um einen unserer ersten Nachtcaches zu suchen und standen am Fuß eines Abhangs von dem aus man nach oben schauen und Reflektoren suchen sollte. Anstatt dem riesengroßen Reflektor, der eigentlich gemeint war, sind wir dann einem Doppelreflektor nachgerannt, der sich aber schließlich als Katze herausgestellt hat.

Weitere Comics gibt es hier zu sehen: http://mietzecacher.de/comics/season1/

Warum eigentlich der Katzen-Bezug im Cacher-Namen?

Man sagt ja immer es gäbe Hunde- und Katzenmenschen, und wir beide gehören zu Zweiteren ;) Und da Katzencacher etwas holprig klingt, hat sich der Name Mietzecacher irgendwie angeboten.

Verarbeitest du eher persönliche Erfahrungen in deinen Comics oder gibt es inzwischen Leute, die dir Ideen liefern?

Ein Großteil der Comics sind wirklich eigene Erfahrungen und Erlebnisse, aber es gibt natürlich auch die ein oder andere Geschichte die man auf Events aufschnappt oder sogar per Mail bekommt. Auch Eigenarten von Cachern, wie das exzessive Coin-Sammeln oder die FTF-Jägerei, lassen sich etwas überspitzt super verarbeiten. Die Hauptsache ist, dass sich die Leute irgendwie in den Comics wiederfinden und dann auch in gewisser Weise über sich selbst lachen können.

Vor einigen Wochen habe ich Geocaching III aus meinem Briefkasten gefischt. Das Buch hast du zusammen mit Markus Gründel herausgebracht und die tollen Comics dazu beigesteuert, die man ja auch von deiner Website kennt. Über 70 Illustrationen sind darin enthalten. Wie lange hat es gedauert, diese zu erstellen? Und wie lief die Zusammenarbeit mit Markus?

So ganz genau kann ich das gar nicht sagen. Ich hatte mir über Weihnachten Zeit genommen und dann über etwas mehr als 3 Wochen verteilt fast alle Illustrationen gezeichnet. Das hat nur mit viel Disziplin und dem einen oder anderen Motivationsstück Schokolade funktioniert ;). Ich habe immer schubweise gezeichnet. Sprich ein oder zwei Tage skizziert und anschließend über einige Tage die Reinzeichnungen gemacht. Wenn etwas fertig war, hab ich es an Markus weitergeleitet, der immer noch den einen oder anderen Verbesserungsvorschlag parat hatte. Die Zusammenarbeit mit ihm war ziemlich entspannt, denn außer einer Liste mit seinen ersten Ideen hat er mir absolut freie Hand gelassen und sich über jedes Bildchen aufs Neue gefreut.

Gibt es persönliche Erkenntnisse, die du aus diesem Buchprojekt mitgenommen hast?

Dass es verdammt anstrengend ist, 3 Wochen am Stück kreativ zu sein und dass nach 2-3 Tagen zeichnen das Handgelenk am Limit ist und mal eine Pause braucht ;).

Zeichnest du immer von Hand oder auch mit dem Grafik-Tablet? Kannst du kurz den Prozess erklären von der Idee bis zur elektronischen Version?

Ich bin ein Freund der "Hybrid-Methode". Los ging die Arbeit mit einem einseitig gelayouteten pdf, das den Text aus dem Buch enthielt. Auf zwei Zetteln habe ich dann im ersten Schritt alle Ideen runtergeschrieben, die mir so kamen. Dann habe ich für jedes Bild eine Skizze von Hand, ganz klassisch mit dem Bleistift, gezeichnet und anschließend eingescannt. Mit dem PC bearbeite ich dann die ein oder andere Ecke, die in der Skizze noch nicht ganz passt. Anschließend werden die sogenannten Outlines erstellt, sprich die schwarzen Linien, was dann eine Art Ausmalbild ergibt. Anschließend kommt die Grundfarbe ins Bild und im letzten Schritt verleihe ich dem Bild mit Schatten und Lichtern die entsprechende Tiefe.

Die MietzeDie MietzeDer Avatar, den du von Markus Gründel gezeichnet hast, ist dir - wie ich finde - sehr gelungen. Und natürlich gibt es auch welche von dir und deinem Freund. Erstellst du solche Comic-Portaits auch mal für Freunde oder Bekannte?

Wenn man sich mal z.B. auf facebook etwas umguckt und ein Auge für meinen Zeichenstil hat, dann wird man relativ schnell merken, dass sich schon einige Cacher von mir haben zeichnen lassen. Im Buch selber findet man ja auch ein Bildchen, auf dem noch ein paar andere Cacher aus meinem Bekanntenkreis zu finden sind. Und dann gibt es natürlich auch Leute, die auf mich zukommen und mich ganz offiziell mit solchen Avataren beauftragen. Also einfach mal die Augen offen halten, wer schon alles in eine Comicfigur verwandelt wurde ;).

Du gestaltest inzwischen recht professionell Geocoins und Stempel. Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit den Herstellern bzw. Verkaufsportalen?

Angefangen hat alles mit einem Wettbewerb, bei dem es darum ging eine Geocoin zu designen, die anschließend in einem Shop angeboten werden sollte. Angefixt davon, wollte ich es nicht bei dieser einen Geocoin belassen, habe meinen Mut zusammen genommen und ein paar Designs an Mygeocoin geschickt. Daraus ist dann um Silvester rum die Good Luck! Geocoin entstanden. Fast zeitgleich habe ich über Geocaching.com eine Nachricht von Ernie aus der Schweiz bekommen, dem unser Avatar so gut gefallen hat, dass er mich nach einer Zusammenarbeit gefragt hat. Daraus ist dann die Nixie Geocoin entstanden. Das hat sich dann immer weiter rumgesprochen. So hab ich dann von immer neuen Shops Anfragen bekommen, so dass ich mittlerweile das Privileg habe, mit ganz vielen tollen Shops zusammenarbeiten zu dürfen.

Zu den Geocoins: http://mietzecacher.de/designs/geocoins/

Hast du schon neue Projekte in der Pipeline – zum Beispiel ein eigenes Comicbuch?

Im Moment habe ich keine Projekte in der Pipeline, da das Buch doch relativ anstrengend war und ich den Sommer wieder zum Cachen oder für andere Hobbies nutzen möchte. Danach lasse ich die Dinge einfach auf mich zukommen. Mal sehen, ob mir selber eine Idee kommt oder sich wieder ein so großes Projekt ergibt.

Vielen Dank, liebe Melli, dass du dir Zeit für das Interview genommen hast.

Das Katzenkörbchen: http://mietzecacher.de/

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?